Banner Tierschutzstollberg.de

Sternschnuppe

Sternschnuppe

Im Gedenken an unsere treuen Begleiter

Liebe Tierfreunde,
hier auf unserer Sternschnuppe möchten wir allen, die ein geliebtes Tier verloren haben, einen Ort der Trauer aber auch des Trostes und der Erinnerung zur Verfügung stellen. Diese Seite ist auch für all die, die keine Möglichkeit haben, ihr geliebtes Tier an einem stillen Ort, wie einem Tierfriedhof zu besuchen.

Wenn wir um unsere verstorbenen Tiere trauern, werden wir oft belächelt.
„Es war doch nur ein Tier“, so ist oft die Reaktion von Freunden und Bekannten, wenn das geliebte Haustier stirbt. Aber es war eben nicht nur ein Tier, sondern ein Freund und über lange Jahre hinweg Teil unseres Lebens. Trost und Verständnis finden wir oft nur bei denen, die ähnlich empfinden.
Niemand muss sich hier für seine Tränen schämen; die Trauer um ein geliebtes Tier ist etwas, das wir alle einmal erfahren haben oder noch erfahren werden. Hier kann jeder spüren, dass er mit seiner Trauer nicht alleine ist.

Besucht Eure Lieblinge hier und erinnert Euch an sie; am Anfang sicher unter Tränen, dann nach einer Weile mit einem dankbaren, liebevollen Lächeln.

Wenn ihr Eurem Tier hier einen Platz schenken wollt, veröffentlichen wir es gern in unserer Sternschnuppe und würden uns über eine Spende freuen. Diese wird in voller Höhe für die Versorgung unserer Tierheimtiere eingesetzt.

Konto des Tierheims:
IBAN: DE64 8705 4000 3711 0027 05
BIC: WELADED1STB

Es gibt auch die Möglichkeit kleine Erinnerungssteine anfertigen zu lassen. Besonders liebevoll gefertigte Steine findet Ihr zum Beispiel hier:


Liebe Grüße
Team – Tierheim „Waldfrieden“






Patin Christiane & Marlon am 7. März 2018

Falko

Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Tränen rollen über unsere Wangen,
unsere Herzen halten dich gefangen.
So, als wärst du nie gegangen.
 
Lieber Falko,
man hat dich angebunden an der Autobahn. Weggeworfen, wie einen alten Blumentopf. Du hast die Welt nicht mehr verstanden, was man dir auch nicht übel nehmen konnte.
Trotz deiner Erfahrungen warst du ein großer, lustiger Clown, der für jeden Spaß zu haben war. Dein großer Charakterkopf hat dich zu etwas ganz Besonderem gemacht, denn du wusstest, was du wolltest. Die großen Wandertouren mit Marlon über große Wiesen hast du geliebt und jede Sekunde genossen. Dann hast du deine eigene Familie gefunden, was wir dir alle von Herzen gegönnt haben. Schade, dass deine Zeit nicht länger sein durfte, ich hätte es dir so sehr gewünscht. Wir werden dich immer lieben und nie vergessen! Da wo du jetzt bist, gibt es hoffentlich auch große grüne Wiesen und gefüllte Fußbälle 🙂
 
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern.
Tot ist nur, wer vergessen wird.
(Immanuel Kant/Lucius Annaeus Seneca)
 
Gute Reise, meine geliebte große Fledermaus!

Conny,Petra,Simone,Sophia und Ute am 15. Dezember 2017

Cleo

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein war Teil
von unsrem Leben.
Drum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.
 
Begenzt ist das Leben, aber unendlich die Erinnerung.
Gute Reise,liebe Cleo

allen die sie kannten am 2. August 2017

Clarissa

Schweren Herzens mussten wir unsere Clarissa an einem sonnigen Sonntag über die Regenbogenbrücke schicken. Unser Tierarzt kam extra ins Tierheim, um sie in ihrer gewohnten Umgebung und ohne Stress zu erlösen. Clarissa war die am längsten in unserem Tierheim lebende Bewohnerin. Sie zog schon als junges Kätzchen 2001 aus der Auffangstation Mitteldorf zur Eröffnung unseres Tierheimes mit anderen Katzen zu uns um. Zuerst lebte sie wegen des Verdachts auf eine unheilbare ansteckende Krankheit viele Jahre in einem Zimmer mit Freigang in den Garten in einem Zimmer in der Quarantänestation. Als bei einem wiederholten Test dieser Verdacht ausgeschlossen werden konnte, hatte unsere Clarissi auch Freigang auf den Hof. Unvergessen sind uns die Tierheimfeste, bei denen sie ruhig und entspannt auf einem Stuhl neben den „Rattenfreunden“ oder den Alpakas schlummerte und Streicheleinheiten der Besucher genoss. Auch in ihrem Zimmer war sie die „Chefin“ und bettelte um Streicheleinheiten. Aber nur solange sie das wollte! Wurde es ihr zuviel, konnte sie schon mal Krallen und Zähne einsetzen, auch das Bürsten war nicht so ihre Welt. Hörte man jedoch auf mit dem Streicheln bevor es ihr reichte, dann konnte sie auch sehr ungemütlich werden. Ihre letzten Jahre verbrachte Clarissa im Haupthaus als ungekrönte Königin! Sie genoss den Freigang auf der Terrasse, viele Streicheleinheiten und ihren Hochsitz im Gang am Fenster. In der letzten Zeit veränderte sie sich. Sie schlief auffallend viel und fraß auch viel zu wenig. Eine Untersuchung unseres Tierarztes brachte die schreckliche Wahrheit an den Tag. Clarissa litt an einem großen Tumor in ihrer Bauchhöhle. Rasant ging ihr Verfall vorwärts und so hörte sie auf zu fressen. Um ihr weiteres Leiden zu ersparen, beschlossen wir, unsere kleine Diva erlösen zu lassen. Wir waren alle sehr traurig aber es war das Beste für Clarissa. Wir denken oft an sie und vermissen sie schmerzlich. Leb wohl, kleine Diva!

 

Trauer kann man nicht sehen,
nicht hören, kann sie nur fühlen.
Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.
Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben,
aber die Hand fasst ins Leere.

 

Christa, den Pflegern im Tierheimes, ihrer Familie und allen, die sie kannten am 26. Juli 2017

Susi

Der Tod kommt immer zu früh, auch wenn man ihn erwartet…
 
Liebe Susi,
wir wussten,  dass du krank bist und nicht mehr ewig bei uns sein kannst. Desto mehr haben wir uns für dich gefreut, als du auf deine alten Tage noch ein schönes, eigenes Zuhause gefunden hast. Wir werden nie vergessen, wie du die gemeinsame Zeit genossen hast, ob es im Garten war,  wo du dich so gerne in den Efeu gelegt hast oder im Tierheim beim Kaffeetisch. Hauptsache du durftest dabei sein. Umso wichtiger war es uns,dass du auch an diesem Ort deine letzte Ruhe finden kannst.
 
Wir vermissen dich ganz sehr liebe Susi und hoffen es geht dir gut auf der anderen Seite.
 
Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung – wir werden dich nie vergessen Susi!

Ihren Pflegern und allen die sie kannten am 18. Juli 2017

Lotta

Wieder haben wir eine junge Katze an die furchtbare Krankheit FIP verloren, unsere Lotta. Niemand hat sich für unser Mäusel interessiert. Gerne hätten wir sie mit ihrer Freundin Fillie in ein schönes neues zu Hause vermittelt. Leider ist es anders gekommen. Lotta ging es plötzlich immer schlechter. Wir haben alles versucht, doch nichts hat geholfen. Nach vielen Untersuchungen mussten unsere Tierärzte feststellen, dass Lotta mit Coronaviren infiziert war, die in das tödliche Virus mutierte. Wir haben letztendlich beim Tierarzt entschieden, sie erlösen zu lassen, damit sie nicht länger leiden muss.

 

Leb wohl, unsere kleine verrückte Maus. Meine Kleine, wir haben jeden Moment mit dir genossen und schätzen unsere gemeinsame Zeit ungemein. Doch nun werden unzählige Tränen vergossen. Wie kannst du nicht mehr sein? Unser Baby, ich bin innerlich zerrissen und werde für immer dich und dein süßes Schnurren vermissen!

Neuere Einträge | Ältere Einträge






neuen Sternschnuppeneintrag einstellen



WICHTIGER HINWEIS: Wenn sie hier einen Beitrag speichern, sind Sie damit einverstanden, dass der Tierschutzverein Stollberg und Umgebung e.V. Ihre Bilder und Texte speichern, bearbeiten & veröffentlichen darf!
Nur vollständig ausgefüllte Anzeigen können veröffentlicht werden!





*:Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und verstanden.


  • Helfen & Spenden

    Das Tierheim Waldfrieden ist leider auf Spenden angewiesen...

    Konto des Tierheims:
    IBAN: DE64 8705 4000 3711 0027 05
    BIC: WELADED1STB

    ...gern stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

    oder mit PayPal: