Igelstation

 

3. Igel gefunden was nun?

Igel-Hotline: 0173-3947897

Jeder, der ein hilfsbedürftiges Tier aufnimmt, muss sich der Verantwortung bewusst sein, die er damit übernimmt. Wer das nicht auf sich nehmen will oder kann, aber trotzdem helfen möchte, bringt seinen Fundigel in eine Igelstation. Bis dahin wird der Igel in einem hochwandigen Karton, der mit Zeitungspapier ausgelegt wurde, untergebracht.

 


Zusätzlich erhält das Tier ein mit Knüllpapier ausgestopftes Schlafhäuschen, damit es sich verkriechen kann. Man bietet Katzenfutter und Wasser an. Wer kein Katzenfutter im Haus hat, kann auch ein mit nur wenig Fett und salzfrei gebratenes Rührei zubereiten und als Futter geben.


Wer den Igel selbst überwintern will, muss anfänglich täglich und später 1-2 Mal wöchentlich wiegen. Wenn der Igel nicht zunimmt, aber trotzdem gut frisst, könnte er Innenparasiten haben. Die Igelstation bzw. ein igelkundiger Tierarzt helfen weiter.


Wird ein Igel in das Igelhaus gebracht, wird er zuerst gewogen und entfloht (auch hier ist Vorsicht geboten, denn Igel vertragen nicht alle Medikamente). Für jeden Igel wird ein Pflegeprotokoll erstellt, aus dem Fressverhalten, Gewicht und Medikamentengabe ersichtlich sind. Außerdem befindet sich darauf der Name und die Adresse des Finders, da die meisten Igel im Frühjahr nach Möglichkeit wieder an den Fundort zurückgebracht werden. Igel haben ein sehr gutes Ortsgedächtnis.
Da die Igelstation ehrenamtlich betreut wird und nur von Spenden lebt, werden die Igelfinder um eine Spende gebeten. Das kann in Form von Geld oder auch Futter geschehen. Die meisten sind mit Geldspenden sehr zurückhaltend, aber auch Geld wird z.B. für die Tierarztbehandlungen gebraucht. Die Futterspenden (Katzendosenfutter und Katzentrockenfutter) waren reichlich und allen Spendern soll an dieser Stelle herzlich gedankt werden dafür.


Das Igelhaus braucht auch ständig Zeitungen für die Schlafhäuschen, Pappkartons, etwa in der Größe eines Schuhkartons, aber doppelt so hoch, sehr große Kartons, wenn die Käfige nicht reichen zur Unterbringung von Igeln, denn sie sind Einzelgänger und werden außer Wurfgeschwister nicht zusammen gehalten. Außerdem gebraucht werden Untertassen als Futterschalen bzw. Näpfe aller Art.


Übersicht aller Einträge


» hier gehts zu unserer Facebookseite
© Tierschutzverein Stollberg und Umgebung e.V. , Waldfrieden 1 , 09366 Stollberg - Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt